0066 (3,4) - JUBLILÄUMSWARTE

3

eine schöne gegend, schöne stimmung, habe sie gemurmelt, sagt der student, habe sie mit blick etwa auf die straßenbeleuchtung, durch deren schein der schnee so dicht gerieselt sei, daß es aussah, als sei der schein der schnee, vibrierendes zuckendes rieselndes materialisiertes licht, als fiele dieses materiallicht trichterförmig auf sie, das sei gestern abend gewesen, habe sie gemurmelt, sagt der student, während des aufstiegs, sagt er. die straße macht hier ständig kurven, unvorhergesehenes ist vorgesehen

4

vorbei, an otto königs tierstation vorbei, sagt der student, oder sollte ich da etwas verwechseln, man habe von seinen murmeltieren gesprochen, das sei aber irgendwie bedeutungslos, er habe den ton der stimmung nicht getroffen, das erwachen der murmeltiere, schaun sie, wie kalt das noch ist, und das hier, es hochhaltend, ist schon wärmer, und dieses da am wärmsten, gleich beißt es. murmeltiere trieben ihre liebesspiele den ganzen tag lang, das habe er aber nicht getroffen, sagt der student, im gegensatz etwa zum auer- oder birkhahn, deren balz. an die paradiesvögel habe er sich leider nicht mehr erinnern können, neben dem zerbrechen, zertrampeln von schallplatten habe seine begleiterin das betrachten jedweder abbildung von paradiesvögeln in die angenehmste stimmung versetzt, als mädchen habe sie, sagt der student, in einem paradiesvogelzimmer gelebt, mit einem ständigen flügelflattern auf dem paradiesvogelbaum, wobei sie viel weniger die abbildung angezogen haben dürfte, als der name, die evokationen des namens

(mittwoch, 4. bis sonntag, 8.3.1970)

(Blick ins Nebenzimmer: Essere etrusco 26)
e.a.richter - 2011-05-25 14:43

"otto königs tierstation"

Gemeint ist die Biologische Station Wilhelminenberg , gegründet 1945 von Otto König, ab 1967 Institut für Vergleichende Verhaltensforschung.

e.a.richter - 2011-05-25 17:54

Paradiesvögel

Jemand hatte mir, als ich zwölf war, einige Bände der „Bibliothek der Unterhaltung und des Wissens“ geschenkt, aus den Jahrgängen 1890 bis 1900, "mit Original-Beiträgen der hervorragendsten Schriftsteller und Gelehrten, sowie zahlreichen Illustrationen". In einem befand sich ein langer Artikel über Paradiesvögel. Das war die Grundlage für mein später wieder aufflammendes Interesse für diese Vogelart.

Dazu ein Zitat aus Alfred Russel Wallace, Das Malayische Archipel, 1869:

"Als die ersten Europäer die Molukken erreichten, um Gewürznelken und Muskatnüsse zu suchen, damals seltene und werthvolle Specereien, wurden sie mit getrockneten Vogelbälgen beschenkt, die so seltsam und schön waren, daß sie die Bewunderung selbst jener nach Reichthum jagenden Seefahrer erregten. Die malayischen Händler gaben ihnen den Namen "Manuk dewata" oder "Göttervögel"; und die Portugiesen nannten sie, da sie sahen, daß sie weder Füße noch Flügel hatten und da sie nicht im Stande waren, irgend etwas Authentisches über sie zu erfahren, "Passaros de Sol" oder "Sonnenvögel", während die gelehrten Holländer, welche lateinisch schrieben, sie "Avis paradiseus" oder "Paradiesvögel" hießen. John von Linschoten gab ihnen im Jahre 1598 diesen Namen und er erzählte uns, daß Niemand die Vögel lebend gesehen hat, denn sie leben in der Luft, wenden sich stets gegen die Sonne und lassen sich vor ihrem Tode nie auf die Erde nieder; sie haben weder Füße noch Flügel, wie man, so fügt er hinzu, an den Vögeln, die nach Indien und manchmal auch nach Holland gebracht wurden, sehen kann, aber da sie zu jener Zeit sehr theuer waren, so wurden sie in Europa selten gesehen."

Iris2002 - 2011-05-25 21:19

Otto König

- Assoziation zu einer FS-Diskussionsrunde mit ihm - vor XXX Jahren - zum Thema Vergewaltigung - in der er sich im Brustton der wissenschaftlichen Überzeugung über die Tatsache ausließ, dass eine Frau, die (womöglich noch auf hohen Absätzen und dadurch hüftschwingend!!) durch eine dunkle Gasse geht, lediglich das "ganz natürliche" Balzverhalten des Mannes und dadurch auch das Bedürfnis auf Befriedigung desselben weckt..... Diese Wortspende verdüstert meine Erinnerung jedesmal, wenn dieser Name fällt... :(

Trackback URL:
https://earichter.twoday.net/stories/0066-34-jublilaeumswarte/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Free Text (1)

Dieses Weblog wird hier archiviert.

Archiv (ab 1967)

Lyrikbände:

Der zarte Leib

Friede den Männern

Das leere Kuvert

Eurotunnel

Obachter

Schreibzimmer

Romane:

Die Berliner Entscheidung

Originalverpackt oder mit Widmung über e.a.richter(ett)gmx(punktt)at erhältlich.

„...Dies ist der Versuch eines komprimierten Familienromans, zugleich ein Reisebericht, der an einen Ort führt, wo die Kriegsschäden an den Menschen und deren Behausungen noch unverhüllt sichtbar sind. Lena und Stefan, von den gegensätzlichen Seiten der Geschichte kommend, unternehmen, sich zwischen Überlebenden und deren Nachkommen bewegend, einen Versöhnungsversuch...“ (Klappentext)

Fliege. Roman eines Augenblicks

Aktuelle Beiträge

0126-1b A KIND OF DEPARTURE
the lady of the house speech-impaired since an incomprehensible...
e.a.richter - 2015-12-30 07:09
0126-1a AUCH EIN ABGANG
die gnädige frau sprachgestört wohnt sie seit einem...
e.a.richter - 2015-12-26 03:43
0107a - THE TEACHERS
the teachers leave the school the prettiest teacher...
e.a.richter - 2015-12-23 21:27
DT-001 FETISCH
(YVONNE) ihre weiße Bluse steif, ein Fetisch, der...
e.a.richter - 2015-12-21 12:12
DZL-18 DAS BETT
das Bett, das alles verraten wollte und nichts verriet:...
e.a.richter - 2015-10-07 04:22
DZL-17 PUPPI
was zu sehen ist, in einzelne Stücke zerlegen; alle...
e.a.richter - 2015-06-02 08:44
DZL-01 WIR GLAUBTEN AN...
wir glaubten an das Blut. Dieses Wir ist mit Vorsicht...
e.a.richter - 2015-05-07 13:59
DZL-02 MEIN PATTEX
mein Zauberer hieß nicht Pattex, nicht Expatt. Er lebte...
e.a.richter - 2015-05-07 13:58
DZL-03 DER ZARTE LEIB
Zartleibigkeit wird vermißt, auch intensive Zartlebigkeit....
e.a.richter - 2015-05-07 13:56
DZL-04 - ZU MEINER ZEIT
zu meiner Zeit war gar keine Zeit. Die Zeit hatte sich...
e.a.richter - 2015-05-07 13:55
DZL-06 IN DIE HÖHE SINKEN
schwierig zu lesen: Er begriff seine Geschichte. Blatt...
e.a.richter - 2015-05-07 13:53
DZL-07 TISCHLERPLATTE
mein Vater, Tischler, hatte keine Tischlerplatte, er...
e.a.richter - 2015-05-07 13:52
DZL-08 GOLD, GLANZ, HEITERKEIT
sie sagt, ich bin älter als mein Vater, als er zu...
e.a.richter - 2015-05-07 13:51
DZL-09 WIR GLAUBTEN AN...
wir glaubten an das Blut. Dieses Wir ist mit Vorsicht...
e.a.richter - 2015-05-07 13:51
DZL-10 BRAUTMASCHINE
ein Mann braucht nur eine Wand und eine Braut. Er braucht...
e.a.richter - 2015-05-07 13:50
DZL-11 SCHWIMMERIN
wenn sich das Tor geöffnet hat, fährt allen in ihren...
e.a.richter - 2015-05-07 13:50
DZL-12 FRESSEN UND WUCHERN
Gedichte zu fressen ist nicht meine Sache. Ich lese...
e.a.richter - 2015-05-07 13:49
DZL-13 KONTROLLE VERLIEREN
Kontrolle verlieren, im Nebenraum, wo alles aufgetürmt...
e.a.richter - 2015-05-07 13:49
DZL-14 MUNDSCHUTZ FÜR...
es begann mit strahlenden Augen, auf einer Schnitzerei...
e.a.richter - 2015-05-07 13:48
DZL-15 JUNGE FRAUEN...
dem kleinen Mann macht die Situation einen Gefallen: zwei...
e.a.richter - 2015-05-07 13:48

Free Text (2)

Free Text (3)

Archiv

Mai 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 4937 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2016-01-06 11:08

Credits


A Roma etc.
Das leere Kuvert
Der zarte Leib
Detonation und Idylle
Die Berliner Entscheidung
Erste Instanz
Eurotunnel
Fliege (Notizen)
Friede den Männern
Jetzt
Licht, Schatten
Namen
Obachter
Pessimismus & Erfahrung
Schreibzimmer
Stummfilmzeit
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren